REG. SOLA OST 2022
Homer Odyssee

Zusammen mit sieben weiteren Jungscharen und Homer durften wir zehn unglaublich spassige, lehrreiche und Action geladene Tage verbringen. Homer ist ein griechischer Junge der Abenteuer erleben möchte, um ein Buch zu schreiben. Daführ macht er sich mit Electra und Sokrates auf eine abenteuerliche Reise durch das Antike Griechenland, wo er immer wieder auf verschiedene Herausforderungen und Schwierigkeiten trifft, die er aber immer wieder überwindet.

In der Nähe von Volken wurde auf einem Feld ein Lagerplatz im altgriechischen Stil errichtet. Zusammen haben Helfer, Leiter und Jungschärler einen grossen Gemeinschaft Sarasin sowie ein Eingangstor errichtet auch durfte ein Kiosk, ein Comiczelt und eine Hollywood Schaukel nicht fehlen. Zusätzlich haben die einzelnen Jungscharen ihre eigenen Schlafzelte sowie ein Aufenthalts Zelt aufgestellt.

Nach dem der erste anstrengende Tag vorüber wahr ging es am nächsten Morgen mit einem grossen Kennenlernspiel weiter und am Nachmittag gab es ein erstes gemeinsames Gelände Spiel für die grossen.

Am Freitag ging es mit der Jungschar Säntis und Oase auf den Haik. Zunächst wanderten wir vier Sunden in eine Badi und genossen dort eine frische Abkühlung. Danach ging es weiter zum Biwak Platz, wo das Abendessen bereits auf uns wartete. Am nächsten Morgen ging es dann zurück Richtung Lagerplatz.

Dort angekommen konnten wir die Chilbi geniessen. Es gab Zuckerwatte, Popcorn und Drinks man konnte aber auch Trampolin springen Nageln und verschiedene Glücksspiele ausprobieren.

Dann sind wir bereits in der Hälfte des Lagers angekommen was bedeutete das die Eltern zu Besuch kamen. Zusammen haben wir am Morgen verschidenen Stafetten veranstaltet und am frühen Nachmittag durften die Kinder mit den Verwandet den Lagerplatz erkunden und all die spannenden dinge Zeigen.

Am nächsten Tag ging es weiter mit dem Wawi wir heben uns in zwei Gruppen aufgeteilt, die ein Posten nach dem anderen bestritten haben. Am Abschluss Abend gab es die Rangverkündigung und unsere Jungschar durfte sich ganz besonders freuen
da sie unter allen acht Jungscharen den ersten Platz  erreichte.

Am letzten Nachmittag durften wir gemeinsam einen Seilkundeblock erleben in dem die Leiter bereits am Morgen eine Seilbahn aufgestellt, die am Nachmittag fleissig benutzt wurde. Auch haben wir die Zehn wichtigsten Knoten gelernt und einige praktische Anwendungen geübt.

Und dann kann der letzte gemeinsame Abend mit einem lachenden und einem weinenden Auge haben wir uns in den grossen Sarasani begeben wo wir verschidenen Challenges gemacht haben so wie lustige Theater beobachten konnten.

Schon wahren die zehn Tage wieder um und wir machten uns alle auf den Heimweg. Wo wir alle müde, aber glücklich angekommen sind.

Wir möchten uns nochmals herzlich bei allen Helfern und beim ganzen OK bedanken für den Einsatz in diesem Reg. SoLa den ohne euch währe das nicht möglich gewesen.

PFILA
2022
SRF DOK

Zusammen mit der Jungschar Oase durften wir ein etwas verregnetes aber spannendes PFILA verbringen.

Nach dem wir mit dem Zug angereist sind haben wir erstmal die Biwaks aufgestellt damit wir ein Zelt über dem Kopf haben für die Nacht. 

Am Abend haben wir uns auf den Weg gemacht in Richtung eines nahe gelegenen See und zurück sind wir dann mit Fackeln gelaufen, die unseren Weg erhellt haben.

Am nächsten Morgen ging es früh los in Richtung Wildnis Park Langenau. Dort haben wir die 19 Einheimischen Tierarten bewundert und viel neues erfahren. Zusammen haben wir Lunch gegessen und haben uns dann auf den Heimweg gemacht. Abends haben wir alle zusammen über dem Lagerfeuer abgekocht.

Am Letzten Morgen gab es noch eine Seilkundeblock in dem wir eine Seilbahn aufgestellt haben. Danach haben wir uns ans Abbauen gemacht und sind Richtung zuhause aufgebrochen.

SOLA
2021
Weltreise

Aufgebrochen auf eine Reise um die Welt sind wir zuerst mal an unseren Lagerplatz gereist wo wir unsere Zelte, den Sarasani und die Küche aufgebaut haben. Am Abend ginge es mit dem Ersten Geländespiel weiter.

Am nächsten Tag ging es für die grossen Teilnehmer früh los den sie machten ich auf den Weg Richtung Rein wo sie mit mehreren Gummibooten Flussabwärts flösselten. Mittags machten sie an einer Kiesbank halt, um dort Mittag zu essen und danach ging es weiter Richtung Biwak Platz wo sie gemeinsam zu Abend assen und danach noch eine Andacht hatten. 

Die kleinen Teilnehmer machten sich etwas später auf den Weg Richtung Freibad, wo sie eine kühle Abkühlung geniessen konnten, und danach ging es wieder zurück Richtung Lagerplatz, wo sie einen Entspannten Abend genossen haben.

Als sich alle wieder auf dem Lagerplatz eingefunden haben ginge es erstmal mit einem feinen Zvieri weiter und danach bastelten wir zusammen Speer und Bogen. Am folgenden Nachmittag ging es an den nahe geliegenen Badesee, wo wir zusammen die Abkühlung genossen haben.

 

Am folgenden Morgen haben die Leiter im grössten Regen an einem Baum ein Seil befestigt so das man am Seil den Baum hochklettern konnte. 

Am Abend nach dem Abkochen über dem Feuer ging es für drei Teilnehmer in einen Postenlauf beidem sie verschiedene Posten erfüllen mussten damit sie am Ende ihren Jungscharnamen erhielten. Wir gratulieren Prusik, Sinus und Aronia zur bestandenen Taufe und hoffen ihr erlebt noch viele großartige Abenteuer in der Jungschar.

Nach dem Ereignisreichen Abend ging es nächsten Morgen mit einem OL im nahen gelegenen Wald weiter, wo sich die Teilnehmer in ihren Kartenleserkünsten beweisen konnten. Nachmittags gab es einen Naturkundeblock, wo wir verschidenen Pflanzen näher kennenlernten und Probierten. Am Abschluss Abend gab es verschiedene Posten, um Rondos zu verdienen mit denen man wiederum verschidenen Süssigkeiten oder Pizzas kaufen konnten.

Am nächsten Morgen ging es dann Richtung Zuhause, wo wir nach einer verregneten aber sehr schönen Woche gut ankamen.

PFILA
2021
Michel aus Lönnenberga

Am Samstag haben wir uns in der EMK getroffen um uns gemeinsam in die Abenteuer von einem frechen aber lustigen jungen aus Schweden zu begeben Michel aus Lönneberga.

Nach dem wir mit dem Velo den Lagerplatz erreicht haben, ging es ans Aufbauen. Als der Sarasani und die Zelte standen hatten wir Freizeit in der die Teilnehmer voller Motivation eine Waldhütte zu bauen die über das ganze Wochenende weiter ausgebaut wurde.

Danach ging es mit einem Schmuggelspiel weiter bei dem das Ziel wahr Kieselsteine zu transportieren ohne von den Zollbeamten, den Leitern, entdeckt zu werden. Wer am meisten Kieselsteinchen schmuggelt hat gewonnen.

Am nächsten Morgen gab es ein Bändelikampf vor dem Sonntagsbrunch. Nach dem leckeren Morgenessen ging es an einen Nahegelegenen See wo wir zusammen so viel Abfall wie möglich sammelten. Nach dem der Abfall entsorgt war und sich alle wieder auf dem Lagerplatz eingefunden haben ging es ans Abkochen in drei Gruppen haben wir jeweils Älplermageroni gekocht.

Dann brach schon der letzte Abend an gemeinsam absolvierten wir in vier Gruppen verschieden Challenges wie Sackhüpfen, den höchsten Turm zubauen oder ein Lied vorzutragen. Die Gewinner gruppe durfte als Belohnung als erstes das Bettmümpfeli abholen.

Montags neigte sich das Lager bereits dem Ende zu als Abschluss vor der Rückreise mit dem Velo gab es noch ein Englisches Bulldogge.